Zum Jahresausklang


Eine Bitte um Unterstützung der Achberger Arbeit

Gemeinsamer Spendenaufruf des Internationalen Kulturzentrums Achberg e.V. und der
Stiftung für Geisteswissenschaft und Dreigliederungsforschung e.V.


Liebe Freunde,

wir wenden uns zum Jahresausklang an alle, die über Jahre hinweg die Arbeit des Internationalen Kulturzentrums Achberg (INKA) begleitet und unterstützt haben wie auch an jene Menschen, die uns durch unsere aktuelleren Aktivitäten wahrgenommen haben.

„Achberg“ steht seit über 40 Jahren synonym für eine Arbeit an den gesellschaftlichen Fragen im Zeitgeschehen. Im Süden Deutschlands im Dreiländereck mit Österreich und der Schweiz war das INKA Schauplatz zahlreicher Begegnungen und Ausgangspunkt von politischen Projekten, kulturellen Impulsen und wirtschaftlichen Aktivitäten. Im zurückliegenden Jahr konnten die Weichen für einen weiteren wichtigen Schritt gesetzt werden:

Europa 2019 – Der europäische Weg der Wirtschaft und des Geldes

Am Ausgangspunkt stand die Frage: „Wie können wir angesichts der dringenden Aufgabe, einen Ausweg aus den krisenhaften Entwicklungen auf dem Gebiet des Geld- und Wirtschaftslebens zu erarbeiten, zu einer breiten Zusammenarbeit kommen?“

An den Ideen zu dieser Frage wurde seit langer Zeit gearbeitet. Doch wie kann eine kräftige, ausstrahlende Aktivität dazu entfaltet werden? Wir haben zu einem ersten Treffen eingeladen. Aus den weiteren Gesprächen und Zusammenkünften hat sich das nun vorliegende Projekt ergeben: Die Perspektive einer Europäischen Bürgerinitiative (EBI), mit der wir die Diskussion über eine zeitgemäße Geld- und Unternehmensordnung anregen wollen.

In den letzten Monaten wurde mit Aufbau der Arbeit begonnen, erste Bündnisgespräche haben stattgefunden. Auch finanzielle Mittel wurden dem Projekt zugesagt; eine größere Spende und regelmäßige Zahlungen, die es ermöglichen, Menschen für die Arbeit am Projekt freizustellen. So ist ein Ausgangspunkt gesetzt, um ab Januar 2015 mit dem weiteren Aufbau des Projektes auf einem tragfähigen Fundament fortfahren zu können.

Für den Anfang steht eine Webseite (www.europa2019.net) und ein das Projekt und die Idee beschreibender Text zur Verfügung (pdf). Wir freuen uns neben finanzieller Unterstützung auch über inhaltliches Feedback und nicht zuletzt über Interesse an Mitarbeit.

Einen Kulturimpuls für die Zukunft fruchtbar machen

Als zweites wollen wir in unserem Spendenaufruf auf ein weiteres, neu hinzugekommenes Arbeitsfeld innerhalb des Achberger Zusammenhanges hinweisen, die Stiftung für Geisteswissenschaft und Dreigliederungsforschung e.V.. Schon vor einigen Jahren wurde ihre Gründung angedacht, um in einem geeigneten Rahmen die Ergebnisse der über Jahrzehnte in Achberg geleisteten Dreigliederungsarbeit für die nächste Generation zu bewahren und fruchtbar zu machen.

Neben der Pflege und Betreuung des Werkes Wilfried Heidts, der seinen Nachlass der Stiftung vermacht hat, ist es die Arbeit von vier weiteren Persönlichkeiten, um die sich der Stiftungsverein in besonderer Weise bemüht: Wilhelm Schmundt, Peter Schilinski, Joseph Beuys und Bertold Hasen-Müller. Fünf Individualitäten, die in je eigener und originärer Weise ihre Arbeit auf dem Werk Rudolf Steiners gründeten und als Mitbegründer bzw. Mitarbeiter des Internationalen Kulturzentrums die Aufgabe sahen, die zeitgemäße Esoterik der anthroposophischen Geisteswissenschaft mit der „denkbar größten Öffentlichkeit“ zu verbinden. In diesem Sinne erkannten sie, dass mit dem Dreigliederungsimpuls die wesentlichsten Entwicklungsaufgaben in der gegenwärtigen Kulturepoche verbunden sind.

So wollen wir dem Kulturimpuls der Geisteswissenschaft und Dreigliederung dienen – im allgemeiner Weise und in der besonderen Ausprägung, die er in Achberg erfahren hat und hoffentlich noch weiter erfahren wird.

Für ihre Arbeit steht der Stiftung ein von dem anthroposophischen Architekten Erich Zimmer entworfenes Haus in Achberg-Liebenweiler zur Verfügung. In den Räumen dieser ehemaligen Wohn- und Arbeitsstätte Wilfried Heidts wurde der Aufbau eines Archives begonnen. Es bietet Platz für kleinere Versammlungen und wird ab Anfang kommenden Jahres auch das Büro des beschriebenen Europa-Projektes beherbergen.

Der finanzielle Bedarf entsteht dabei einerseits für die zu leistende Arbeit und andererseits für die notwendige Renovierung und Pflege des Hauses. Weiters muss die Stiftung auch noch die Rückzahlung eines Kredites leisten. Eine umfassendere Darstellung der Arbeit mit detaillierten Beschreibungen der Aufgaben und Erfordernisse ist in Vorbereitung.

Die neue Etappe in Achberg

In den knapp drei Jahren, die nun seit dem Tod Wilfried Heidts vergangen sind, ist vieles geschehen. Außer dem bereits Genannten, wurde die Kontinuität einer regelmäßigen Tagungs-Arbeit aufrecht erhalten und durch den Austausch und das Gespräch mit eingeladenen Referenten bereichert. Neben der mehr gedanklich-wissenschaftlichen Arbeit haben wir das Humboldt-Haus, den „Stützpunkt“ des INKA, mit Ausstellungen und Konzerten belebt. Alles das kann auf unserer Webseite nachgelesen werden.

Auch die heute in diesem Geschehen verantwortlich tätigen Menschen sind der Überzeugung, dass die Dreigliederungsidee Rudolf Steiners für eine positive Entwicklung der gesellschaftlichen Verhältnisse unverzichtbar ist. Im Sinne des Achberger Gründungsimpulses wollen wir ihn in der Auseinandersetzung und im Austausch mit anderen Bewegungen und Strömungen pflegen.

Über die Herausforderungen, die sich in Bezug auf die Erhaltung des in die Jahre gekommenen Humboldt-Hauses stellen, sei an einer anderen Stelle berichtet. Die bescheidenen Möglichkeiten, die der wirtschaftliche Betrieb der Tagungsstätte und Teestube zur Erfüllung der Aufgaben des INKA leisten kann, reicht bei weitem nicht aus, um die gestellten Aufgaben zu erfüllen. Daher bitten wir Sie um Ihre Unterstützung. Wie es mit den beschriebenen Perspektiven weitergeht, werden wir berichten.

______________

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf eines der beiden angegebenen Konten.

Für regelmäßige Spenden können sie das Formular für eine Sepa-Lastschrift (pdf) verwenden und an uns zurückschicken.

Wenn Sie uns mit einer größeren Zuwendung oder mit einem Darlehen unterstützen wollen oder Fragen an uns haben, stehen wir gerne zur Verfügung.


Mit herzlichem Dank wünschen wir eine besinnliche Advents- und Weihnachtszeit.

Achberg, den 6. Dezember 2014

Gerhard Meister
Gerhard Schuster

 

Internationales Kulturzentrum 
Achberg e.V.
Stiftung für Geisteswissenschaft und
Dreigliederungsforschung e.V.

Panoramastraße 30
88147 Achberg

Tel.: +49 (0) 8380 335

communication@kulturzentrum-achberg.de
www.kulturzentrum-achberg.de

Kontoverbindung: Volksbank Allgäu-West,

IBAN: DE48 6509 2010 0034 4250 04
BIC: GENODES1WAN

Hohbuchweg 23
88147 Achberg-Liebenweiler

Tel.: +49 (0) 8380 500

buero@stiftung-gw3.de
www.stiftung-gw3.de

Kontoverbindung: Bodensee Bank

IBAN: DE42 7336 9821 0003 5263 80
BIC: GENODEF1LBB

Secureshare